Bildungsstreik im Internet [Video, Foto, Text]

Die berüchtigte Montagsrede des Fachschaftsrates Geschichte online [Blog: auf besserscheitern]
Räumung Casino Goethe Universität Frankfurt am Main 03.Dezember 2009 [Video: auf Vimeo]
Räumung der Uni Hamburg am 23.Dezember 2009 [Video: auf YouTube]

Donnerstag, 19. November 2009

PM: Produktiver Protest

Gestern Abend haben sich wieder an die 200 Studenten im Rostocker Audimax versammelt.

Ihr Ziel: Die am Dienstag in einem Plenum von rund 900 Studenten beschlossenen Forderungen für bessere Bildungsbedingungen durch konkrete und langfristig angelegte Aktionen und Gremien zu unterstützen.


Hierzu haben sich die anwesenden Studenten in Arbeitsgruppen aufgeteilt. In einigen Kleingruppen wurde noch am selben Abend mit der Ausarbeitung einer Argumentationsstrategie zur Verwirklichung der Forderungen begonnen, andere Gruppen erstellten Pläne zur Mobilisierung der Offentlichkeit (Uniintern und extern). Ein Teil der Studenten übernahm die Koordination der Gruppen bzw. Arbeit.

Die „Besetzung“ des Audimax werden die Studenten fortsetzen, allerdings ohne Lehrveranstaltungen zu blockieren. „Wir möchten ein Zeichen setzen. Aber wir wollen auch vor jeder Lehrveranstaltung im Audimax mit den Anwesenden Studenten in Dialog treten und sie über den aktuellen Stand des Bildungsstreiks informieren“, so der Student Fabian Nehring.

Die Hochschulleitung reagierte schnell auf eine Anfrage der Studenten – für die langfristige Arbeit und als Anlaufspunkt für Interessierte hat sie einen Raum an der Universität zur Verfügung gestellt. Auch AstA und StuRa stellen Ressourcen für die Studentenbewegung zur Verfügung.

Die Vernetzung mit bereits bestehenden Gremien, wie zum Beispiel der Lehramtskommission, sind von großer Bedeutung. So ist sichergestellt das der spontane Bildungstreik in langfristige und produktive Bemühungen um bessere Bildungsbedingungen mündet.

Mitorganisatorin Mandy Kusmierczyk ist begeistert wieviel Engagement die Studenten mitbringen: „viele von uns müssen nebenher Referate vorbereiten und arbeiten.“

Johanna Lauber schreibt gerade ihre B.A.-Arbeit in Politikwissenschaft und müsste eigentlich in der Bibliothek sitzen: „Aber die Stimmung hier ist einmalig, die Diskussion dauern zwar bis spät in die Nacht, aber trotz der Masse an Beteiligten verlaufen sie sehr konstruktiv und zielorientiert.“

Ein erneutes Treffen findet am 23. 11. um 19 Uhr im Audimax statt. Alle Mitglieder der Universität Rostock sind aufgerufen sich zu beteiligen!

Das Treffen wird live auf: http://de.justin.tv/forumaudimax.

E-mail kontakt ist möglich über: bstreik-rostock@gmx.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen